Anna

In diesem Beitrag möchte ich Euch einen Einblick in unsere Entscheidungsfindung für die für uns richtige Ausführung des Babboe Lastenrades geben. Um ehrlich zu sein, ist uns die Entscheidung nicht schwer gefallen, da wir bedingt durch die Anzahl unserer Familienmitglieder einfach auf Platz angewiesen sind. Dennoch haben wir uns Gedanken über das Fahrgefühl und die Wendigkeit des Lastenrades gemacht. Für mich war es von der Stabilität und vom Fahrgefühl sicherer, auf drei Rädern unterwegs zu sein. Da unsere Bulldogge auch sehr oft im Babboe Platz findet und sich auch mal überlegt, sich hinzustellen um sich anders herum zu setzen um die Kinder anzusehen, war es für mich auf zwei Rädern nicht denkbar, Lolas Turnübungen stand zu halten. Auf drei Rädern ist es kein Problem und Lola und Gringo können sich auch bei höherer Geschwindigkeit bewegen, ohne dass wir umkippen.

Anna Büscher Entscheidung Curve-E

 

Natürlich haben wir auch über die verschiedenen Vor- und Nachteile auf zwei oder drei Rädern nachgedacht. Als ein wichtiger Aspekt erschien uns hierbei die  Geschwindigkeit. Wahrscheinlich wären wir auf zwei Rädern schneller unterwegs. Allerdings haben wir uns für die E-Variante entschieden und dieser Contrapunkt wurde wieder aufgehoben. Ein weiterer Vorteil für mich an unserem Dreirad ist, dass ich meinen Sohn auf dem Sattel schieben kann, wenn das Lastenrad mal wieder mit Kuscheltieren oder Hunden beladen ist, ohne größere Anstrengung aufzuwenden, es fährt sich fast von allein und ich muss nicht gegen halten. 

 

Bei unserer Testfahrt auf zwei Rädern gestaltete sich das Schieben mit voller Besatzung schwieriger. Weiterhin haben wir über die Parkmöglichkeiten des Lastenrades und die Möglichkeit, Hindernisse zu überwinden nachgedacht. Ein zweirädriges Lastenrad nimmt beispielsweise beim Parken auf dem Bürgersteig/an einer Hauswand weniger Platz ein als selbiges auf drei Rädern. Auch Hindernisse lassen sich wahrscheinlich einfacher auf zwei Rädern überwinden. Bei hoher Geschwindigkeit, die durch den E-Antrieb leicht erreicht wird, gestaltet sich das „Kurven fahren“ auf drei Rädern schwieriger als mit einem zweirädrigen Lastenrad, erfahrungsbedingt sollte man die Geschwindigkeit stark reduzieren, um ein Kippen zu vermeiden.

 

Anna Büscher - Bulldogge im Babboe

Anna Büscher - jeder hat Platz

Paul, Friada und Lola im Curve

Ohne E-Antrieb fällt dieser Punkt nicht ins Gewicht, da man eine so hohe Geschwindigkeit ohne Antrieb nicht erreicht und somit nicht Gefahr läuft in den Kurven zu kippen. Trotz einiger Aspekte, die für ein wendiges Lastenrad auf zwei Rädern sprachen, entschieden wir uns guten Gewissens für das Babboe Curve-Elektro auf drei Rädern und haben es noch keine Sekunde bereut.

Da wir unser Lastenrad jeden Tag bei Wind und Wetter nutzen, bin ich auf drei Rädern bei Eis und Schnee sicherer unterwegs und kann problemlos unser Lastenrad auch im Winter durch die kalte Jahreszeit fahren. Wir haben sehr viel Stauraum und jeder findet einen Platz. Inzwischen erledigen wir fast alles mit unserem Babboe Lastenrad, vor allem weil das Fahrgefühl sehr angenehm ist und ich nicht mehr darauf verzichten möchte. Auch unser vier Meter hoher Weihnachtsbaum fand inklusive unserer Kinder bequem in unserem Babboe Curve Platz und konnte sicher nach Hause transportiert werden.

Anna Büscher - Weihnachtsbaumtransport

Die Aspekte auf unserer Contraliste erwiesen sich für uns als nichtig, da wir noch nie Schwierigkeiten hatten unser Lastenrad abzustellen und es für uns auch immer Möglichkeiten gab, Hindernisse zu überwinden. Von Vorteil ist allerdings wirklich unser E-Antrieb. Ich bin mit Antrieb genauso schnell und schneller unterwegs wie mit einem Lastenrad auf zwei Rädern ohne Antrieb. Meiner Meinung nach, gibt es 3 wichtige Punkte die zu bedenken sind, um sich für das richtige Lastenrad zu entscheiden. 

Zum Einen ist es die Anzahl der Kinder die transportiert werden sollen. Ab 3 Kindern bietet das dreirädrige Lastenrad genügend Platz, alle Kinder sicher zu transportieren. Zwei Kinder finden auch auf zwei Rädern genügend Platz.

Zum Anderen die Frage ob eine E-Variante sinnvoll ist. Dazu solltet Ihr Euch die Frage stellen, wie oft und wie lange Ihr das Lastenrad am Tag nutzt und wie schnell Ihr Euch fortbewegen möchtet. Aus meiner Erfahrung kann ich Euch berichten, dass ich wahnsinnig froh über unseren E-Antrieb bin. Ich bin flott unterwegs und kann sobald meine Oberschenkel anfangen ihr Eigenleben zu führen, den Motor betätigen und mich beim Treten unterstützen lassen.
Bei hoher Besatzung wirklich von Vorteil.

Der dritte Punkt umfasst das eigene Fahrgefühl, wie fühlt Ihr Euch sicherer auf zwei oder auf drei Rädern? Nutzt Ihr das Lastenrad auch bei Schnee und Eis oder fahrt ihr nur bei besseren Witterungsverhältnissen?Wahrscheinlich gibt es noch viele andere Punkte, die eine Entscheidungsfindung positiv unterstützen. 

Unsere Top 3 haben uns jedenfalls zum Ziel geführt und wir haben unsere Entscheidung nicht bereut. Falls Euch noch andere Faktoren einfallen, die eine Entscheidungsfindung positiv beeinflussen können, könnt Ihr diese gern in den Kommentaren posten. Vielleicht können wir ja gemeinsam eine Pro- und Contraliste erstellen, die anderen Interessenten helfen kann, die richtige Entscheidung für das richtige Lastenrad zu treffen. 

Es grüßt Euch Anna samt Anhang

Anna Büscher samt Rasselbande

ALLE BEITRÄGE