Im Gegensatz zu vielen anderen hatten wir diesen Sommer keinen Urlaub. Unsere Kita hat keine Schließzeit, so dass wir eigentlich nie in den Sommerferien wegfahren, so lange wir noch den Luxus haben, nicht an die Schulferien gebunden zu sein. Diesen Sommer sind wir auch noch umgezogen und an unserem neuen Haus mußte auch noch so einiges gemacht werden. So sind die Kinder die ganze Zeit in die Kita gegangen, und wir haben nur Urlaub genommen, um auf unserer Baustelle voran zu kommen und den Umzug zu wuppen. Aber sofern es das Wetter zu lies waren wir wenigsten im Schwimmbad, wo wir doch glatt einmal auch ein anderes Babboe auf dem Parkplatz getroffen haben und uns gleich daneben gesellten. Generell sieht man bei uns inzwischen immer mehr Lastenräder. Waren wir vor 3 Jahren mit unserem Babboe City-E noch die absoluten Exoten sieht man hier inzwischen doch einige Familien, die mit den unterschiedlichsten Lastenrädern unterwegs sind und auch den ein oder anderen Handwerker und Kurier. Babboes haben wir bisher neben unserem noch drei entdeckt, sogar ein City ist dabei, wie unseres.

Barbara - andere Babboes
Barbara - Ausflug mit Babboe Rhein
Barbara - Einkauf mit Babboe City

Ausflug

Bevor der Sommer endgültig vorbei ist, haben wir auch noch mal einen Ausflug am Rhein entlang gemacht und dort gegrillt. Neben unseren Kindern paßt ja zum Glück auch noch eine große Kühltasche und alles weitere fürs Picknick ins Fahrrad, so dass keiner auf etwas verzichten muß. Eltern kennen das, da muß neben Essen und Picknickdecke natürlich auch die Püppi, ein Ball und Sandsachen mit. Wir sehen ja immer so aus, als ob wir für 2 Nächte weg sind, wenn wir nur einen Nachmittagsausflug machen. Auch deshalb bin ich für die große Kiste unseres Lastenrades dankbar, ich wüsste sonst nicht, wohin mit dem ganzen Kram. Und ja ich gebe es zu, ich nehme dann lieber zwei Puppen mit als mir den ganzen Nachmittag das Geheule anzuhören, warum die Puppe nicht mitdurfte. Konfrontationsvermeidungsstrategie oder so.

Barbara - mit Luftballons im Babboe

Sommer heißt hier bei uns neben Schwimmen und Grillen auch immer viele Feste. Das bedeutet häufig auch, dass es Luftballons gibt. Auch die müssen dann im Babboe transportiert werden, was gar nicht so einfach ist. Da ist so ein Sonnendach ganz praktisch, damit die Ballons mir nicht ganz so weit ins Gesicht flattern, und ich die Kids trotzdem noch gut nach hause chauffieren kann.

Umzug

Neben den Ausflügen hatten wir ja auch noch einiges mit dem Umzug zu tun. Neues Heim bedeutet ja auch immer ein paar neue Möbel. Unsere Badschränke haben wir online bestellt und mußten diese dann bei der Post abholen. Auch dafür ist so ein Lastenrad sehr praktisch, wie man auf den Fotos sieht. Unsere Postfiliale befindet sich an einer etwas größeren Straße mit einer Ampel. Während ich also meine Pakete verstaute und festzurrte (allerdings ohne Kinder, die hätten nun wirklich nicht mehr reingepasst), haben sehr viele Leute aus den Autos sehr interessiert zugeschaut, was ich da so treibe. Auch einige Fußgänger haben mir ihre Hilfe angeboten, so dass ich mich zwischenzeitlich etwas wie ein Comedian fühlte und die Beobachter vermutlich schon die versteckte Kamera gesucht haben. Zum Glück habe ich es dann aber nach einigen Minuten selbst hinbekommen – nicht umsonst habe ich in meiner Jugend fleißig mit Tetris geübt. Parkplätze gibt es dort übrigens keine, so dass es wirklich sehr viel praktischer ist mit dem Fahrrad zu kommen – und auch deutlich schneller, im Stadtverkehr flutsche ich mit meinem Lastenrad meist sehr gut zwischen den sich stauenden Autos hindurch.

Barbara - Babboe voll beladen
Barbara - Umzug mit Babboe City
Barbara - Pakete abholen mit Babboe City


Ich habe mich inzwischen auch so an die Elektrounterstützung gewöhnt, dass ich auch wenn ich gerade kein Paket abholen muß oder die Kids herumfahre, immer häufiger das Babboe nutze statt meinem „normalen“ Fahrrad. Meine Yogamatte freut sich auch, wenn sie mal nicht auf den kleinen Gepäckträger gequetscht wird, sondern sich in der großen Kiste ausbreiten darf. Sollte ich also irgendwann mein Babboe mal nicht mehr brauchen, werde ich mir auf jeden Fall wieder ein Pedelec zulegen. Das ist wirklich so viel angenehmer, wenn man mal eine Anhöhe hoch muß oder es morgens in schicken Outfits eilig zur Arbeit hat. Letztens hat der liebe Mann mal den Akku komplett leergefahren und natürlich nicht aufgeladen. Da mußte ich ganz schön strampeln, als ich die Kids abgeholt habe. Ich hab wirklich in dem Moment große Ehrfurcht vor den Müttern, die ein nicht-elektrisches Babboe fahren. Ich fahre morgens meist mit Elektrounterstützung, wenn ich es eilig habe und nachmittags eher „sportlich“. Die Wahl zu haben, gerade, wenn es bergauf geht oder ich es eilig habe, finde ich sehr angenehm.

Bis zum nächsten Mal,

Eure Barbara