Hallo,

in meinem heutigen Blogbeitrag möchte ich etwas genauer die Beweggründe für ein dreirädriges Babboe Fahrrad aufschreiben. Da bei uns der Entschluss zu einem Lastenfahrrad ziemlich spontan aufkam, hatte ich mir dazu vorher gar nicht so meine Gedanken gemacht. Und ehrlich gesagt hatte ich in meinem Kopf nur ein dreirädriges Fahrrad vor Augen.

Für uns als Familie mit drei Kindern war natürlich der Platz ausschlaggebend. Es sollten nicht nur die Kinder mitgenommen werden, sondern ich wollte maximales Platzangebot. Es sollte also auch mal noch ein Einkauf mit in den Korb passen oder die Laufräder und Roller der Kinder. Meiner Meinung nach bekommt man das am besten mit einem Babboe Big transportiert. Da ich mich allerdings in das moderne Design des Babboe Curve verliebt hatte, war die Entscheidung für mich schnell gefallen. Hinzu kommt natürlich, dass wir in einem sehr hügeligen Gebiet in Thüringen wohnen und unsere schöne Kleinstadt ein einziges hoch und runter von Straßen ist. Und so finde ich es einfach nur toll, wenn ich am Berg, vollbeladen mit den Kindern anfahre und ich nicht umkippe. Nun kann ich natürlich nicht sagen wie das bei einem zweirädrigen Bike wäre. Leider gab es bei unseren Händlern in der Nähe auch keins Probe zufahren... obwohl ich jetzt schon gern den Versuch wagen würde.

Katrin Grahnert - Babboe Curve Mountain

Katrin Grahnert - Display Curve Mountain

Aber dennoch werde ich die erste Probefahrt mit dem Babboe Curve nie im Leben vergessen. Ich hatte mir es so idyllisch vorgestellt. Wie ich schön entspannt fahre und als es soweit war hatte ich das Gefühl ich fahr vor den nächsten Baum oder nehme sämtliche parkende Autos am Straßenrand mit. Auweia. Ja das war auf einmal als könne man nicht mehr Fahrradfahren. Nach ca. 1 Stunde bekam ich aber wirklich ein Gefühl für das Rad. Habe gemerkt, was für einen großen Wendekreis ich habe und das das Fahren doch ein ganzes Stück gemütlicher ist, als ich es von meinem Mountain Bike gewohnt war. Mittlerweile bin auch ich richtig flott unterwegs. Ich kann ganz präzise eine schmale Einfahrt hineinfahren oder schwungvoll um die Kurve fahren. Alles eine Übungssache.
An der Kreuzung brauche ich nicht vom Sattel absteigen und das Fahrrad abstützen, ich halte einfach die Bremse und wenn die Ampel grün anzeigt fahre ich ganz entspannt weiter. Das tolle ist man wird auf der Straße wahrgenommen. Die Autos halten schon mehr Abstand als bei einem zweirädrigen Fahrrad.

Katrin Grahnert Curve-Mountain

Mittlerweile fahren alle drei Kinder nur selten zusammen mit. Denn Henry ist inzwischen 8 Jahre und fährt wunderbar alleine neben mir mit seinem eigenen Fahrrad. Aber auch da bekommt ein Kind am Berg mal seine Schwierigkeiten, wenn die Kräfte es verlassen. Praktisch wenn die Mama nur ihren Arm ausbreiten braucht und dann kann ich Henry am Rücken einfach anschieben. Mama fährt ja mit Tretunterstützung und so ist das Fahren am Berg wunderbar ohne das ich ins kippen gerate.

Bisher fanden auch alle unser dreirrädriges Fahrrad einfach nur toll und jedem darf ich erzählen, dass wir das nicht selbst gebaut haben, Nein, sowas tolles gibt es schon fertig zu kaufen :-)

Liebe Grüße,

Eure Katrin

Katrin Grahnert - drei Kinder im Babboe Curve Mountain