Fahrradhelme

Sieh dir unten alle Fahrradhelme für dein Kind, Baby und dich an. Für noch besseren Schutz auf dem Lastenrad.

1 Produkt

pro Seite
Absteigend
  1. Babboe Fahrradhelme
    • Schutz bei Sturz
    • Komfortabler Sitz
    • Leichtes Material
    Babboe Fahrradhelme
    Ab 59,95

1 Produkt

pro Seite
Absteigend

Ein Fahrradhelm für dein Kind. Worauf ist zu achten?

Sicherheit steht immer an oberster Stelle. Daher möchtest du auch, dass dein Kind so sicher wie nur möglich im Lastenfahhrad sitzt. Ein Fahrradhelm für dein Kind liefert einen wesentlichen Beitrag dazu. Du kannst auch einen Fahrradhelm für dein Baby kaufen, wenn du es mit dem Lastenfahrrad transportierst.

Da Kinder im Straßenverkehr unerfahren sind, sind sie sehr gefährdet. Ein Fahrradhelm kann die Schwere von Kopfverletzungen erheblich reduzieren – es wird daher dringend empfohlen, dass deine Kinder einen Fahrradhelm tragen. Laut einer Studie des American College of Surgeons reduziert ein Helm das Risiko einer schweren Verletzung in Folge eines Fahrradunfalls um 58 %. Ein Fahrradhelm für dein Baby oder Kind ist daher eine sehr sinnvolle Anschaffung. Aber wie sucht man einen guten Helm aus? Worauf muss man achten, wenn man einen Fahrradhelm für sein Baby oder Kind kauft?

Fahrradhelme für Babys und Kinder: 6 clevere Tipps

  1. Ein Helm sollte gut auf den Kopf deines Kindes passen. Wähle daher einen Fahrradhelm für dein Kind oder Baby, der an die Kopfgröße deines Kindes angepasst werden kann. Das kann mit einem anpassbaren Drehring auf der Innenseite des Helmes gemacht werden.
  2. Bei einem Sturz oder einem Unfall muss der Fahrradhelm gut auf dem Kopf sitzen. Daher solltest du immer sichergehen, dass der Helm nicht von vorn nach hinten oder von links nach rechts verrutschen kann.
  3. Die Schnalle und die Riemen müssen stabil sein. Um zu überprüfen, ob die Schnalle genügend Widerstand bietet, kannst du kräftig an den Riemen ziehen.
  4. Dein Kind sollte sich beim Tragen eines Fahrradhelms wohlfühlen, denn sonst ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass es ihn nicht tragen wird. Daher ist es wichtig, dass der Fahrradhelm gut sitzt. Ein weicher Kinnriemen sorgt für zusätzlichen Komfort und kann verhindern, dass Haut in der Schnalle eingeklemmt wird.
  5. Ein Fahrradhelm muss atmungsaktiv sein. Achte darauf, dass der Helm Öffnungen hat. An heißen Tagen sorgen diese Öffnungen im Helm auch für Kühlung. Herrlich, so eine frische Brise am Köpfchen!
  6. Leuchtende Farben und reflektierende Materialien sprechen Kinder oft an. Ein knallbunter Helm macht deine Kinder außerdem im Straßenverkehr besser sichtbar. Eine Win-win-Situation, also.

Zum Schluss ist es wichtig zu wissen, dass du einen Fahrradhelm rechtzeitig ersetzen musst. Nach einem Sturz oder einem starken Stoß ist die stoßabsorbierende Wirkung des Helms möglicherweise nicht mehr gegeben. Der Kopf deines Kindes ist dann nicht mehr ausreichend geschützt. Das sollte natürlich nicht sein. Wenn die Riemen ausfransen oder die Schnallen und Einstellmechanismen nicht mehr funktionieren, musst du den Fahrradhelm ersetzen (innerhalb von 5 Jahren). Fragst du dich dann erneut, worauf du achten musst, wenn du einen Fahrradhelm kaufen willst? Dann lies dir die obigen Tipps auf jeden Fall nochmals durch!