Sylvia

Als wir uns ein Lastenfahrrad kaufen wollten, haben wir uns erst einmal lange umgesehen welche Typen und Marken es überhaupt so gibt. Verschiedene Fahrräder sind wir dabei auch zur Probe gefahren. Uns war jedoch relativ schnell klar, dass wir ein dreirädriges Babboe Big haben wollten.

Folgende Punkte waren für uns wichtig:

Wir haben uns bewusst gegen einen Fahrradanhänger entschieden, weil wir die Kinder beim Fahren immer im Blick behalten möchten. Außerdem schien uns das Babboe Big mit unseren drei Kindern und optionalem Transport von weiteren Kindern, Einkäufen, Spielzeug und Gepäck am geeignetsten für unsere Ansprüche. Zudem sind die Wände der Transportbox so hoch, dass unsere Kinder während der Fahrt darin sicher aufgehoben sind. Die beiden Sitzbänke sind von den Maßen für unsere Kinder (2, 5, 8 Jahre) genau richtig. Praktischerweise kann man sie auch hochklappen und hat somit noch mehr Möglichkeiten, Einkäufe zu verstauen. Die Gurte sitzen dank ihrer Einstellmöglichkeiten prima. Das Regenverdeck ist aus strapazierfähigem Material hergestellt und hält ohne weiteres Regenschauer ab. Durch die Fenster an allen Seiten haben unsere Kinder immer den besten Blick auf alles während der Fahrt. Die Seiten des Regenverdecks können mit einem stabilen Reisverschluss geöffnet und auf dem Dach angeklettet werden, was wirklich sehr praktisch ist! Die Tritthilfe außerhalb der Transportbox ist absolut zweckmäßig und robust – nur unserer Kleinsten helfen wir immer noch ein wenig nach.

Im Gegensatz zum zweirädrigen Babboe City, welches zwar auch mehr als zwei Kinder transportieren kann, haben wir mit unserem Babboe Big einfach etwas mehr Platz für unsere Süßen Kleinen. Auch für das Einrad unserer ältesten Tochter, sowie für das Kuschelkissen und für die anderen Kinder ist immer noch genug Platz in unserem Fahrrad.

Sylvia Leroux Babboe Big-E

Sylvia Leroux

Sylvia Leroux Babboe Big Elektro praktisch

Ein Dreirad hat zudem den Vorteil, dass es immer stabil steht. Auch an Ampeln braucht man somit nicht absteigen und kann ganz entspannt auf dem weichen und breiten Sattel sitzen bleiben. Die Füße sind zudem immer trittbereit auf den Pedalen. Durch die Verwendung der Feststellbremse können unsere Kinder sicher ein- und aussteigen. Beim Parken des Babboes ist bei einem zweirädrigen Modell ein Fahrradständer nötig. Die alltägliche Handhabung eines Lastenrades mit drei Kindern und Einkäufen ist für uns allerdings viel einfacher bei einem dreirädrigen Babboe. Da wir jeden Tag drei Kinder und Gepäck herumfahren kam somit das zweirädrige Modell für uns nicht in Frage. Selbst in chaotischen Alltagssituationen mit Kindern steht das Babboe Big mit seinen drei Rädern immer solide zur Verfügung. Das Babboe City kann etwas wendiger und schneller gefahren werden, als unser Modell – das war uns allerdings nicht so wichtig, wie die wirklich große und hohe Transportbox und den immer sicheren Stand des Babboe Big.

Sylvia Leroux - sicher und solide

 

Wer mit dem Babboe Big unterwegs ist stellt natürlich auch immer wieder fest, welche Freiheiten so ein Fahrrad mit sich bringt. Es gibt aber eben die feinen Unterschiede im Alltag, die einem das Leben ungemein erleichtern können.

Zum Beispiel die Stabilität. Wer mit seinem Fahrrad mehr macht als nur mal eine kleine Tour an der frischen Luft, und regelmäßig viel fährt und dabei noch schwer bepackt ist, der braucht etwas Robustes - etwas Haltbares und Strapazierfähiges. Auf unseren Fahrten hat sich das Babboe Big bisher sehr gut gemacht! Nichts wackelt oder knarzt – alles sitzt fest und gibt einem ein zuverlässiges Fahrgefühl.

Sylvia Leroux - Babboe Big E ohne Akku

Sollte das Babboe Big mal nicht ganz so voll beladen sein, oder nur mal eben eine kurze Strecke zum Bäcker fahren, kann man den Akku übrigens getrost zu Hause lassen. Auch ohne Elektromotor fährt sich das BabboeBig ohne Probleme. Bei vier Kindern im Gepäck und Steigungen ist der Akku allerdings unersetzlich.

 

ALLE BEITRÄGE